Skip to Store Area:

moebel-partner

Holzpflege Tipps

Pflegehinweise für Ihre Gartenmöbel aus Eukalyptusholz


Ihre Möbel sind bereits werkseitig mit Öl behandelt. Im Einzelfall kann eine Auffrischung vor Ingebrauchnahme jedoch ratsam sein.
Holz ist ein Naturprodukt. Das beinhaltet, dass das Holz unter Witterungseinfluß durch Quellung und Schwindung "arbeitet". Bei hoher Luftfeuchte und vor allem Kontakt mit Wasser nimmt es Feuchtigkeit auf (es quillt) und bei trockenem Wetter gibt es Feuchtigkeit ab (es schwindet). Dabei raut die Oberfläche etwas auf und es entstehen Risse, die jedoch keine Minderung der Qualität bedeuten.
Die Neigung zu Aufrauen und Rissbildung kann man deutlich verringern, indem man die Möbel nicht dem Regen aussetzt oder mit Holzölen/Lasuren behandelt, sobald das Wasser nicht mehr abperlt, spätestens wenn das Holz spröde wird.
Die im Sonnenlicht enthaltene UV-Strahlung führt zu einem Ausbleichen von Holzmöbeln bis hin zur völligen Vergrauung. Möchten Sie den Farbton Ihrer Möbel erhalten oder wiederherstellen, ölen Sie das Holz mit einem Holzöl. Die Möbel werden hierdurch wieder dunkler. Zuvor bitte die Holzoberflächen reinigen und vor dem Einölen abtrocknen lassen.
Zeigt sich bereits ein Grauschimmer auf Ihren Möbeln, sollte diese Patinaschicht vor dem Ölen abgeschliffen werden um den natürlichen Holzton wieder zu erlangen. Manche Kunden bevorzugen die silbergraue Patina. Jedoch ist das Holz unbehandelt weniger resistent gegen Pilzbefall, was zu geringerer Lebensdauer führt.
Bei längeren Regenperioden sollten Ihre Möbel untergestellt oder mit einer Abdeckhaube geschützt werden. Nach kurzen Regenschauern bitte Tische und Sitzmöbel ankippen, damit das Wasser ablaufen kann. So beugen sie auch Schimmel vor.
Womit kann ich meine Möbel behandeln?
1. Hartholzöl, Teaköl etc: Hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Ölen.
Es gibt pigmentierte und farblose Öle. Mit pigmentierten Ölen erzielen Sie einen dunkleren Holzton als mit farblosen Ölen, Farbunterschiede des Holzes werden angeglichen und diese Öle sollen einen etwas längeren Schutz vor dem Ausbleichen bieten. Manche Holzöle enthalten zudem Fungizide z.B. gegen Bläue und Schimmel. Dies kann bei nicht überdachten und generell feuchten Stellorten hilfreich sein. Öle haben den Nachteil, daß sie durch Regen mit der Zeit ausgewaschen werden, wodurch eine 2-3 malige Behandlung pro Jahr nötig wird. Dafür lassen Öle den natürlichen Charakter des Holzes am Besten zur Geltung kommen.
2. Lasuren, Holzgel:
Lasuren und Holzgel bilden einen dünnen, atmungsaktiven Schutzfilm auf dem Holz, der nicht ausgewaschen wird. Daher schützen diese Mittel Ihre Möbel besser und auch wesentlich länger, was den Pflegeaufwand deutlich reduziert.
Da Lasuren und Holzgel i.d.R pigmentiert sind und sich ein Film auf dem Holz bildet, wird je nach Mittel und Stärke des Auftrags die Holzmaserung mehr oder weniger verdeckt, wodurch sich ein relativ gleichförmiges und weniger natürlich wirkendes Holzbild ergibt.

Polster und Kissen für die Gartenmöbel

Sitzkissen und Polster machen das Sitzvergnügen noch gemütlicher. Grundsätzlich sollte man Sitzkissen und Polster im Trockenen aufbewahren. Bei der Reinigung sind die Hersteller-Angaben zu beachten. Um die Polster von Staub zu befreien, können Sie diese problemlos saugen oder abbürsten.

So sollten Ihre Möbel überwintern

Verwahren Sie Ihre Gartenmöbel in der kalten Jahreszeit an einem witterungsgeschützten Ort auf oder verwenden Sie eine passende Schutzhülle, um so die Lebensdauer zu verlängern und den Reinigungs- sowie Pflegeaufwand nach der Überwinterung zu minimieren.

Bei der Verwendung von Schutzhüllen ist besonders darauf zu achten, dass eine Luftzirkulation unterhalb der Schutzhülle möglich ist. Die Schutzhülle sollte nie bis ganz zum Boden hinunter reichen. Besonders bei Holzmöbeln muss sichergestellt werden, dass das Holz atmen kann. Verwenden Sie für Tische Distanzhalter, damit die Schutzhülle nicht großflächig und damit luftdicht auf der Tischplatte aufliegt. Wir empfehlen speziell widerstandsfähige Schutzhüllen für Gartenmöbel, die auch bei starker Sonneneinstrahlung oder Kälte den optimalen Schutz bieten.

Fragen sie unsere Experten: